The Living Readers Society

Auf den ersten Blick verbindet Euch nicht wirklich viel. Aber die Liebe zum Geschriebenen Wort ist halt dann doch ein sozialer Kleber, den man nicht unterschätzen darf und sollte. Bei dem ein oder anderen ist diese Liebe nicht ohne äußeren Zwang gewachsen, aber ihr hegt und pflegt sie gemeinsam. Dabei macht Ihr weder vor großen Klassikern, noch vor richtig schlechten Thrillern halt. Und wie von selbst tauscht Ihr Euch dabei nicht nur über das aus, was Ihr gelesen habt, sondern auch über das, was Euch sonst beschäftigt.

Der Report der Magd | 63 Jahre
Kathy Bates
Die Kinder sind aus dem Haus und auch die Enkel schon langsam groß. Dein Ehemann ist mehr oder weniger auf dem Sofa festgewachsen und Du hast vor ein paar Jahren angefangen Dich zu fragen, ob es das jetzt gewesen sein soll. Soll es nicht! Denn nachdem Dir Dein Enkel erklärt hat, was Bucket Lists sind und wie Instagram funktioniert, hast Du jetzt beides. Eine Bucket List mit 100 Dingen, die Du noch tun willst und einen Instagram Account, auf dem Du all das dokumentierst. Punkt 35: Einem Buchclub beitreten und mindestens ein Jahr Mitglied bleiben (oder länger). Deine fast 2.500 Follower nennst Du aus Prinzip Liebes, Sweetheart oder Darling. Deine Buchclub-Freunde auch – und weil Du ja nicht nur Instafamous bist, sondern auch Mutter und Großmutter, versorgst Du auch ebenjene Buchclub-Freunde regelmäßig mit Umarmungen und Gebäck.

Große Erwartungen | 22 Jahre
Tom Holland
Den Schulabschluss hast Du irgendwie vergeigt. Die Mädels oder Jungs waren Dir damals einfach wichtiger. Seitdem schlägst Du Dich mit Gelegenheitsjobs durch und wohnst in einer Ecke von Manchester, die wahrscheinlich den „Schönster Garten“ Wettbewerb nicht gewinnen würde. Aber jetzt hast Du es endlich angepackt. Du willst Deinen Schulabschluss nachholen. Dir ist selbst klar, dass Du nicht die hellste Kerze auf der Torte bist. Aber Du bist fleißig und hast irgendwie auf einmal Ehrgeiz entwickelt. Ganz von allein oder weil Dich jemand dazu inspiriert hat, kannst Du Dir ja noch überlegen. Was Dir aber schwerfällt, ist die Lektüre. Deswegen bist Du im Buchclub gelandet. Früher hast Du auf die Frage „Was will uns der Autor damit sagen?“ immer mit „Na das, was da steht!“ geantwortet. Jetzt machst Du Dir wirklich Gedanken darüber. Du bist irgendwie das Maskottchen von allen, vor allem auch, weil Du echt ein guter Kerl bist und hilfsbereit ohne Ende.

Hundert Jahre Einsamkeit | 42 Jahre
Tracee Ellis Ross
Wenn Du ehrlich bist, bist Du eigentlich seit zehn Jahren müde. Kinder, Job, Ehemann, Haushalt, alles.... Allein die Aufzählung ist schon anstrengend. Dabei liebst Du Dein Leben. Bis auf den Haushalt vielleicht. Aber Deine Kinder und Dein Mann und Dein Job sind super. Was dabei aber auf der Strecke bleibt ist die Zeit für Dich. Vor ein paar Monaten hast Du beschlossen, sie Dir einfach zu nehmen. Einmal in der Woche, 3 Stunden. Der Buchclub. Du liest nachts, im Bus, auf dem Klo. Manchmal schaffst Du das Pensum nicht, aber Du bist klug und keiner nimmt's Dir übel. Immerhin wissen ja alle, was bei Dir so los ist. Du warst auch die erste, die die anderen außerhalb vom Buchclub treffen wollte und hast alle zu einem Neujahrsessen bei Dir eingeladen. Seitdem trefft Ihr Euch immer mal in verschiedenen Konstellationen, wenn es die Zeit zulässt.

Der Große Gatsby | 35 Jahre
Jamie Dornan
Dein Plan, den Buchclub zum Aufreißen von Frauen zu nutzen ist weder besonders gut durchdacht, noch aufgegangen. Ist auch blöd, dass Du Dich dabei hauptsächlich auf die Tipps irgendwelcher obskurer Pick-Up-Artists verlässt. Weil a) ist das echt misogyne Scheiße und b) funktioniert das bei keiner halbwegs intelligenten Frau. Dabei hast Du es eigentlich gar nicht nötig. Du bist ein netter Kerl. Du siehst gar nicht schlecht aus und Du bist tatsächlich an einer richtigen Beziehung interessiert. Aber Du bist auch irgendwie einsam und hast kein Selbstwertgefühl. Du hast auf jeden Fall großes Glück, dass Dir das im Buchclub keiner übelnimmt und irgendwie alle versuchen, Dich in Deiner Selbstfindung zu unterstützen.

Sturmhöhe | 25 Jahre
Carey Mulligan
Du hast den Buchclub gegründet. Als Projekt für dein Studium. Literatur und Pädagogik. Passt ja, dass Du nicht nur analytisch durch die großen und kleinen Klassiger der Weltliteratur führst, sondern mit GROSSE ERWARTUNGEN für Prüfungen lernst und dem GROSSEN GATSBY beibringst, Dich nicht übergriffig anzuflirten und wie moderner Feminismus funktioniert. Das Projekt ist zu einer Herzensaufgabe geworden und hilft Dir über Dein turbulentes aber relativ erfolgloses Liebesleben hinweg. Was aus der Gruppe wird, wenn Du in ein paar Monaten mit dem Studium fertig bist? Du hast keine Ahnung, schiebst diese Gedanken aber auch weit weg. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass Du irgendwo am Arsch der Insel einen Job bekommst, ist gar nicht so gering. Zur Not muss man dann skypen, findest Du.


Lesen stärkt die Seele

Diese wunderbaren Menschen werden vom ganzen Forum gesucht. Sie sind bewusst so offen gehalten, dass man ganz viel ausformen und –probieren kann und bieten viele, viele wunderbare Anschlussmöglichkeiten im Lost the Plot. Wir sind hier alle total nett außer Kaylie, die beißt und umgänglich. Bei Fragen stehen wir total gern zur Verfügung. Gerne auch schon vorab über unser Discord.
Falls Du tolle andere Ideen für den Buchclub oder einfach so hast, dann gerne immer her damit, zum Beispiel in unserer wunderbaren Charakterschmiede.
Oder meld' Dich einfach an. Das geht auch. Wir sind da total flexibel. 38