Any water?
Just champagne, I’m trying to cut down on water.

Letzten Dienstag habt ihr ‘ne Barbie an ‘nen Feuerwerkskörper gefesselt, weil du der festen Überzeugung warst, dass die zu schwer ist, um ins All geballert zu werden und dein Chef das Gegenteil beweisen wollte. Eine geschmolzene Barbie und deinen ausgesprochen ausdauernden Siegestanz später seid ihr dann wieder zur Arbeit übergegangen: Irgendwie muss man ja die ruhigen Tage rumkriegen. Du arbeitest jetzt schon seit anderthalb Jahren in der Gerichtsmedizin, nach deinem Studium an der Uni. Deine jüdische Familie hat ja auf nen schönen Arztposten spekuliert, Privatpraxis oder zumindest Chefärztin, aber irgendwie kannst du einfach besser mit Toten als mit Lebenden (mangelnde Empathie?! Das ist doch auch nur son soziales Konstrukt, findest du) und hast dich bei dem neuseeländischen Typen beworben, der dringend eine Assistentin brauchte, die er ausbilden kann. Du hast es zugegebenermaßen auch noch bei ein paar anderen Stellen versucht, aber die wollten dich nicht: Deine Noten waren nicht gut genug und dein Humor zu merkwürdig, außerdem gab’s da mal nen kleinen Eintrag wegen Drogenbesitzes und kurzzeitigem ketamininduzierten Nervenzusammenbruch in deinem polizeilichen Führungszeugnis (einmaliger Ausrutscher, wirklich!) --- kam wirklich auch nicht so gut. Tamati Simmons hingegen, der hat dein Potential erkannt und echt alles dafür getan, damit du den Job bekommen kannst: Und das hier, das ist ein Traum! Mittlerweile gibt’s keinen besseren Ort an dem du dich arbeiten siehst, von den Arbeitszeiten und der Bezahlung vielleicht mal abgesehen. Mit deiner lauten Schnauze und deinen anzüglichen Gags eckst du nicht an, weil dein Chef mindestens genauso bescheuert ist. Und mit der passenden Musik im Hintergrund macht das Leichenaufschneiden und Herzwiegen noch doppelt so viel Laune.

Keine Ahnung, wie du es schaffst, dieses furchtbare Gesinge zu ertragen! Tatsächlich bist du auch die Einzige, die Tamas Karaokeeinlagen nicht einfach nur hinnimmt, sondern noch lautstark mitmacht. Dass ihr beide die Töne nicht trefft - geschenkt. Er hat ja wenigstens noch die Ausrede, ohne das Cochlea Implantat gehörgeschädigt zu sein, aber du... klingst wenigstens ein bisschen besser, okay. Dafür kapierst du nicht, wieso dein Chef überhaupt in diesem Drecksland ist: Du hättest deine Eltern dreimal verraten (bevor der Hahn kräht, no offence, und dabei steht ihr euch eigentlich ziemlich nah) für so'n Typen, wie Tama ihn in Australien zurückgelassen hat, fuck, du hast Fotos gesehen, hallo?! Im Endeffekt kommt's dir natürlich gelegen, zumal sich sein Heimweh jetzt nach zwei Jahren doch in Grenzen hält und der Liebeskummer auch verarbeitet wurde - mit Selbstmitleid habt ihr es beide nicht so und auf persönliches Drama reagierst du auch gerne mal ganz sensibel mit einem Kopftätscheln und ner Tasse Tee immerhin. Die Sache mit der Abschlussprüfung liegt Gott sei Dank noch in weiter Ferne, einfach, weil du hier nicht mehr weg willst, aber ich bin mir sicher, dass sich da schon eine Lösung finden wird später. Ohne dich wäre Tama doch wirklich aufgeschmissen!

Everyday that I wake up and see that my name isn’t in the obituaries
is a good day!

Sooooooo: Es ist vielleicht etwas wirr geworden, aber ich suche hiermit die Assistentin von Tama, die er gleichzeitig zur vollwertigen Gerichtsmedizinerin ausbildet. 23 Der ist zwar ein Kindskopf, nimmt nichts wirklich ernst und hat dauernd tausend Projekte, Sammelleidenschaften und Obsessionen, aber seinen Job macht er wirklich verdammt gut. Die Beiden sollen ein eingespieltes Team sein und die größten Deppen vor dem Herrn, sodass es mir hauptsächlich um bescheuerte und lustige Szenen geht - da gibt's auf jeden Fall viel Potential! Ein bisschen Drama darf's natürlich auch gerne geben, so ist schließlich das Leben. Zu der Assistentin, die ich im Inplay mal total einfallsreich Terry genannt habe: Als Avaperson fand ich Ilana Glazer sehr passend, aber das ist natürlich Verhandlungssache, ebenso das Alter (um die dreißig allerdings schon, allein vom realistischen Aspekt des Studiums). Sie sollte auch als eigenständiger Charakter funktionieren, klar, aber da mach ich mir wenig Sorgen, hier laufen genug andere Leute rum, mit denen man Spaß haben kann. Kurz zu mir: Ich poste relativ zügig, aber mindestens einmal alle zwei Wochen, dafür immer gerne kurz und knackig. So ne Runde plotten und zwischenmenschliches Gequatsche in Discord fänd ich ebenso famos wie einen Probepost. Außerdem nehme ich meine eigenen Chars nicht wirklich ernst. Ehm... bestimmt hab ich was vergessen, macht aber nix. Lange Rede, kurzer Sinn: Melde dich, ich würd mich sehr freuen! 22