with all due respect (none)
I don’t care and I’m not getting any more cares today

Alter eh, du Spacken! Aufgewachsen seid ihr Haustür an Haustür, alle in diesem schrammeligen Hochhaus in Oldham, wo’s ständig nach Kohl, Curry, Windeln und Erbrochenem roch. In Ermangelung an Alternativen seid’s dann einfach zusammen rumgehangen – damals wart ihr noch mehr Leute, aber mittlerweile und aus gutem Grund ist der harte Kern übrig geblieben: Die kümmerlichen Reste sind drogenabhängig geworden, im Knast gelandet, beim Sprayen oder Saufen erstochen worden oder einfach so rausgekickt worden, weil irgendwann ist auch mal gut. Geschafft habt ihr es irgendwie alle, so ein einigermaßen stabiles Leben aufzubauen, mit den ein oder anderen Vorstrafen im Gepäck, aber psst. Gar nicht mal so übel für so’n Haufen Versager, Respekt. Ist nicht so, als wär immer alles eitel Sonnenschein zwischen euch, meine Fresse, da fliegen zwischendurch nicht nur Aschenbecher und Bierflaschen, sondern auch die Fäuste (nicht mehr so wie früher tho, wir alle werden alt), aber ihr hängt dafür halt auch ständig aufeinander rum, als wärt ihr alle aneinandergeschweißt. Found Family Trope halt, gibt’s was Schöneres?

chuck boyd
die suchende
29 # Steuertante # The Brain # Antonia Thomas
Wenn man dich fragt, dann hast du dein Leben richtig verkackt. Es lief schon von Anfang an beschissen, als erstes Kind einer versoffenen Alten, die noch nie was von Verhütung gehört hat. Da haste schon früh angefangen, dich um die Blagen zu kümmern. Und trotzdem: Nebenher noch irgendwie die Schule zu packen, das macht man dir so leicht nicht nach. Du hättest ja auch einfach vor der Glotze vegetieren können, Kippe in der einen, Bier in der anderen Hand. Du hättest abhauen können, aber du bist geblieben: Wegen den Scheißern, die du Geschwister nennst; wegen dem Vater, der sich den Arsch für dich aufgerissen hat; wegen deinem Kumpel, der die Kurve nicht gekriegt hat. Im wahrsten Sinne des Wortes: Versoffen gegen ‘nen Baum zu fahren, ist ‘ne beschissene Art zu sterben. Als besoffene Beifahrerin im Rollstuhl zu landen, was ‘ne Leistung! Du versuchst klarzukommen. Meistens gelingt’s. Klar, das mit der emotionalen Kontrolle hast du nicht im Griff. Aber du lachst lieber, statt zu heulen.


zahi bowles
der suchende
33 # Musiker # The Face # Franklin James Fisher
Zahi, den haste schon mal gesehen, oder?? Entweder auf YouTube oder in dem Club letzten Samstag – oder vor paar Jahren in so einer hässlich orangen Weste beim Unkraut zupfen auf dem Roundabout. Das ist mal ein Lebenslauf, der feuchte Traum von Neoliberalen: als richtig armes Schwein geboren und jetzt ziemlich erfolgreich mit der eigenen Band. Dazwischen haben aber ganze Roadblocks gelegen, die ihm meistens echt egal waren, weil er hatte eh kein Ziel. Mit richtig fett Glück jetzt hier angekommen und inzwischen kann er auch fast drüber lachen – oder wenigstens zynische Witze drüber machen, wie er fast im Knast gelandet wäre. Immerhin hat er draus gelernt, ist jetzt 90 % Straight Edge und bester Beweis, dass man auch ohne Alkohol Spaß haben kann – aber nicht so Dad-Level, denn er kriegt dich dazu trotzdem überall auf die Gästeliste.


arif nedić
der suchende
30 # Pfleger # The Muscles # Edin Hasanović
Eigentlich sieht der voll süß aus mit seinen funkelnden Augen und dem offenen Gesicht – naja, bis er eben die Fresse aufmacht, da fallen dem eindeutig zu viele dumme Sprüche raus. Arif ist auch echt so ein Klatschmaul, dass er sich manchmal, wenn ihm wirklich langweilig ist, einfach an ne Bar setzt und anderen Gesprächen zuhört. Nicht, dass er deren Leben interessanter findet als sein eigenes, aber heimlich träumt er doch davon, Privatdetektiv zu sein – und/oder Erpresser. Mit seiner eigenen Vergangenheit in Bosnien während des Krieges setzt er sich nicht auseinander, das ist ja auch alter Tobak, schon mal was von ererbten Trauma gehört? Nö (bestimmt). Bosnisch spricht er auch nur mit seiner Familie, die er immerhin tausendmal in der Woche sieht, denn Familie ist echt alles, ansonsten klingt er wie der schlimmste Mancunian. Dafür ist er so beliebt bei seinen Kolleginnen in der Klinik, weil er wirklich charmant sein kann, immer alles über jeden weiß, und auch sonst ein Händchen für die Kiddös auf der Station hat. Klar, mit denen kann er auch über Netflix quatschen und die neusten Sneakers von Adidas. Auf Arif kann man sich echt verlassen, der setzt sich auch die ganze Nacht neben dein Bett und hält dir die Hand, wenn du mal wieder zu lange kotzen musst, spielt mit dir Poker oder macht Rollstuhlwettrennen durch den Gang (inklusive Wettschulden). Auch wenn seine Zündschnur viel zu kurz ist und er gerne mal Leuten in die Fresse haut, sollten die sich nicht benehmen, trotz Sixpack ist der gar nicht so taff, sondern heult sofort mit, wenn jemand anderes damit anfängt.



reed mills
der gesuchte
31 # Kellner # Fionn Whitehead
Eigentlich ein Wunder, dass der sich jeden Abend die zigtausend Angebote auf der Tageskarte merken kann, wenn der im Norm kellnert (überhaupt fraglich, wie der Typ es geschafft hat, als Kellner in DEM Laden Manchesters arbeiten zu können), so viel Amphe, Gras und Molly der sich schon im Laufe seines Lebens reingeballert hat, aber’s funktioniert. Der kann die sogar so richtig geil mit französischem Akzent aussprechen, seine einzige Fähigkeit, wie er gerne behauptet, und starker Kontrast zu seiner hübschen Mancunian-Fresse. Manchmal ist’s echt anstrengend mit ihm, weil der im besoffenen Zustand gerne mal von der guten alten Zeit labern will und immer noch nicht kapiert hat, dass der Großteil seines Freundeskreises keinen Bock mehr auf harte Drogen und/oder die Geschichten drüber hat – aber um das wieder gut zu machen, lässt er die anderen ab und an bei Mario Kart gewinnen. Außerdem bringt er manchmal was zu essen mit, über das echt alle herfallen, egal in welchem Zustand. Dann hört man wieder ein paar Tage nichts von ihm, nur um nicht überrascht zu sein, weil der mitten in der Nacht zu einem reinkommt in die Wohnung und ins Bett, um sich kraulen zu lassen gegen die schlechte Laune. Eigentlich ganz süß, wenn man ehrlich ist…


effie parsons
die gesuchte
29 # Stand Up Comedian # Rose Mattafeo
Ist vielleicht auch besser so, dass Reed manchmal gewinnen lässt, weil’s bestimmt das Einzige ist, was Effie in der Spur hält. Die ist so furchtbar ehrgeizig – Spiele um des Spielens Willen? I don’t think so, das ist Krieg, und veni, vidi, vici, wie das da in den Asterix Heften immer gesagt wird. Kann keiner so gut ausrasten wie die, aber dafür lacht halt auch niemand lauter, und das macht ja wohl echt einiges, ähm, wieder wett. Die wird allein schon deswegen in der Gang behalten, weil sie, ganz ungelogen, die witzigste Person im Umkreis von drei Kilometern ist (mindestens), und was liegt da näher, als damit nicht nur bei Twitter Bullshit in den Äther zu ballern, sondern auch noch auf die Bühne zu gehen. Kann ja niemand mehr nachzählen, wie häufig die also in irgendwelchen Comedy Kellern rumhängen müssen, um schlechtes Bier zu trinken, aber was tut man nicht alles, schließlich hört man sich auch Zahis Geschrammel an. Ganz ehrlich, es ist sogar ziemlich gut, das Zeug, was sie da so fast jeden Abend labert, und irgendwann ist sie dann bestimmt auch bei Taskmaster, so als ultimatives Lebensziel. Und wenn man sie mal zum Schweigen bringen will, dann muss man einfach nur irgendeine dumme Wette vorschlagen, da kann sie eh nicht widerstehen.


percival roberts
der gesuchte
33 # Installateur # Kelvin Kilonzo
Das ist nicht der richtige Name, nicht wundern. Nur gab’s da mal ne Szene, ganz am Anfang der Freundschaft, als Arif meinte, der würde aussehen wie ein Percival – seitdem war er halt Percival. Keine Ahnung, was Percival für Traumas (Traumata, Traumchen?!) erlebt hat, bevor er mit circa 12 Jahren ins Haus zog, aber manchmal tickt der immer noch aus, schlägt den Schädel an die Wand oder schreit rum (selten, wirklich). Kein Ding, die haben sich alle dran gewöhnt, und wissen, was zu tun ist, um’s zu vermeiden, zu verhindern, oder zu beruhigen. Percival ist der einzige von euch mit Blag und das Blag ist sogar schon, was, fünf oder sechs Jahre alt und irgendwie auch schon ein Teil der Gang, verheiratet mit der Mutter ist der auch. Eigentlich lustig, dass der der einzige in der Gruppe ist, der sein Leben irgendwie im Griff hat, also auch privat beziehungsfähig, daran scheitern ja echt alle anderen. Möglicherweise, weil der es besser als irgendjemand sonst drauf hat, über seine Gefühle und Bedürfnisse zu reden, als wär der austherapiert und fünfzig Jahre alt – mit so ner Ernsthaftigkeit auch, gruselig, kein Wunder, dass da jeder andere schnell abhauen will, wer kann sowas schon ertragen?!

who has a car? i will pay u 10 to run me over Was sollen wir dazu noch sagen? Die drei ersten Idioten, gespielt von Tina und Lex, suchen die drei anderen Idioten, um zusammen idiotisch zu sein. In gewisser Weise alle durch Chucks Dad vereint (der hier auch gesucht wird und sowas wie der Vaterersatz für nen ganzen Wohnblock ist und war), haben die sechs Pfosten sich zwar nicht gesucht, aber dafür gefunden und sind echt durch alle Höhen und Tiefen miteinander gegangen. Die Jobs und das Alter, sowie die Avapersonen sind nicht in Stein gemeißelt, die ungefähre Geschichte aber schon (sonst hätten wir’s uns sparen können) – falls du aber anderweitig Bock auf nen Char hast, der ganz gut reinpassen würd, meld dich trotzdem, wir werden das dann im Tribunal entscheiden 28 Hauptsache, und das ist die größte Bitte, du hast geile Ideen und nen kranken Sinn für Humor. Noch schnell zu uns: Wir gehören zum Inventar und hauen net ab, wir haben Discord zum Quatschen und Plotten und ne Vorliebe für Probeposts (also zumindest eine von uns). Dafür schreiben wir kurz und knackig so um die 1500 Zeichen und das auch relativ regelmäßig. Mal davon abgesehen bieten wir natürlich auch genug Anschluss. Also wir hätten Bock und fänden’s geil (sagt man das noch), wenn du, ihr, whatever mitmachen würdet 22
Made with love by Ales